Dresden

Dresden ist die Landeshauptstadt des Bundeslandes Sachsen. Sie ist zudem im Vergleich der Bundesländer die viertgrößte bundesdeutsche Großstadt. Durch die Stadt fließt auf 30 Kilometer Länge die Elbe.

Dresden ist jedoch nicht nur Landeshauptstadt, sondern auch Sitz des sächsischen Ministerpräsidenten, des Landtages und der Landesregierung. Bekannt ist die Stadt zudem wegen August dem Starken, dem „Grünen Gewölbe“ und der Frauenkirche.

Frauenkirche Dresden

Michael Geissler / pixelio.de

Die Stadt wird 1206 erstmals urkundlich erwähnt. Doch erst Kurfürst Friedrich August I. leitet die Stadt zur Macht- und Kulturmetropole. August der Starke macht aus Dresden die “Elbflorenz”. Unter ihm entstehen die berühmtesten Bauwerke, der Zwinger, die Frauenkirche und das Grüne Gewölbe. Auch die staatlichen Dresdener Kunstsammlungen gehen auf ihn zurück. Sie zählen heute zu den bedeutendsten Sammlungen der Welt.
Doch die Stadt hat nicht nur Prunk erlebt, im 2. Weltkrieg wurde die Innenstadt fast völlig zerstört und musste mühevoll wiederaufgebaut werden.

2005 hat man feierlich die Frauenkirche fertiggestellt, die seither wieder ein Besuchermagnet ist. Sie dominiert die Altstadt mit ihrer hellen Kuppel aus Sandstein. Doch nicht nur Historik ist in der Metropole zu finden. Auch die Moderne hat Einzug gehalten in die Stadt. Zeichen hierfür ist die Ansiedlung der sehr modernen Chipwerke im “Saxony Valley”.